Psychotherapie - bin ich hier richtig?


Du bist dir nicht sicher, ob wir die richtigen Ansprechpartner für dich sind?

Wir helfen dir bei folgenden Problemen:

  • Bist du oft traurig, musst viel weinen, kannst dich zu nichts aufraffen oder fühlst dich einfach leer?
  • Hast du besondere Ängste, vielleicht sogar Panikattacken oder hängst zwanghaft den immer gleichen Gedanken nach?
  • Musst du Dinge und Handlungen zwanghaft auf die immer gleiche Art durchführen oder ordnen? Hast du immerzu Angst, dich mit Krankheiten oder Keimen anzustecken?
  • Gab oder gibt es belastende Ereignisse in deinem Leben, mit denen du allein nicht mehr fertig wirst?
  • Kannst du dich schlecht konzentrieren? Fällt es dir schwer stillzusitzen, dich lange mit einer Aufgabe zu beschäftigen oder zu lernen?
  • Fällt es dir schwer mit deiner Wut und Aggression umzugehen? Gerätst du schnell mit anderen in Konflikt?
  • Verletzt du dich selbst? Hast du Gedanken daran nicht mehr zu leben?
  • Kannst du nicht gut (ein-) schlafen? Hast du Albträume?
  • Nässt oder kotest du ein?
  • Hast du besondere Probleme in der Schule, bist du unzufrieden mit deinen Leistungen? Wirst du gemobbt?
  • Hast du Probleme mit deinen Eltern? Streitet ihr viel oder geraten eure Konflikte außer Kontrolle?
  • Brauchst du Orientierung, um dich in deiner Identität oder Sexualität zu finden?
  • Hast du Tics?

Noch immer nicht sicher? Dann melde dich doch einfach bei unserem Sekretariat und wir machen einen gemeinsamen Termin an einem unserer Standorte aus. Im ersten Gespräch mit oder ohne deine Eltern und einer:m unserer Therapeut:innen überlegen wir gemeinsam, ob eine Verhaltenstherapie oder andere Angebote für dich sinnvoll sind.

Psychotherapie für Kinder und Teenager - ab welchem Alter?


Wir Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut:innen behandeln Kinder und Jugendliche vom Kleinkindalter bis 21 Jahre.

Verhaltenstherapie für Kinder und Jugendliche


In der Verhaltenstherapie führen wir zuerst eine Diagnostik durch. Das heißt, wir machen einige psychologische Tests (Fragebögen), um zu verstehen, was für Schwierigkeiten vorliegen und um sie geeignet angehen zu können. Wir fragen dich nach deiner Lebensgeschichte und nach bisherigen Lösungsversuchen für deine Probleme. Dann entwickeln wir mit dir und deinen Bezugspersonen konkrete Ziele, die wir erreichen wollen. Die Verhaltenstherapie benötigt also die aktive Mitarbeit der gesamten Familie, denn nur so können die Probleme verbessert werden. In der Therapie geben wir dir konkrete Lösungsvorschläge oder Techniken an die Hand oder trainieren bestimmte Fähigkeiten von dir, die dir in der Zukunft nützen sollen. Dazu nutzen wir deine persönlichen Interessen und Talente, die bereits in dir stecken. Natürlich reden wir auch viel und du hast bei uns immer ein offenes Ohr und einfühlsame Gesprächspartner:innen.

Wie genau läuft das ab?


Das Erstgespräch erfolgt allein, gemeinsam mit deinen Eltern oder jeweils einige Zeit allein für beide. Du musst jedoch immer mit dabei sein. Anschließend haben wir die Probatorikstunden, in denen geklärt wird, ob überhaupt eine Psychotherapie erforderlich ist und ob wir zueinander passen. Wenn die Therapie beantragt ist, sehen wir uns ein bis zweimal in der Woche für 50 Minuten. Ungefähr alle 4 Stunden führen wir ein Bezugspersonengespräch (z. B. mit deinen Eltern oder alle zusammen).

Wird da nur gesprochen?


Je nachdem wie alt du bist und welche Interessen du hast, spielen wir auch ganz viel oder basteln, kochen, malen, machen Rollenspiele oder Entspannungsübungen… und nebenbei lernst du eine ganze Menge (über dich).

Wer bezahlt das?


Wir sind eine private Psychotherapiepraxis mit 7 Standorten in Berlin und behandeln privat Versicherte, BKK VBU-, Bahn BKK-, Bertelsmann BKK-Versicherte u.a. Du bist bei einer anderen gesetzlichen Krankenkasse? Wir unterstützen dich bei der Beantragung der Kostenübernahme deiner Krankenkasse. Manche Familien wollen die Verhaltenstherapie auch selbst bezahlen, das ist natürlich auch möglich.